© 2018 Edition Gockel & Avant Art Verlags- und Handelsgesellschaft // Alle Bilder auf dieser Website sind urheberrechtlich geschuetzt und duerfen nicht ohne Genehmigung verwendet werden. //

Skulpturen 2019

Der Künstler Alfred Gockel unterstützt Kidzcare mit einem Bild ( Original - Acryl auf Leinwand) und einer Edition von 95 Pigmentdrucken handsigniert und limitiert im Format 40x40cm mit Passepartout.

Das Original wird bis zum 15. Februar versteigert, das bisherige Gebot liegt bei 1750 US $. Die Grafiken sind zu einem Preis von 50 € zu erwerben.

Der Erlös des Originals und der  Druckgrafiken gehen abzüglich der Druckkosten in vollen Umfang an Kidzcare. Wir danken Mary und Robert für ihre aufopfernde Arbeit in Tansania.

Neue Arbeiten 

1/1
 Hommage an Francisco de Goya 

Bezugnehmend auf Goyas Bild „ Erschießung der Aufständischen “, das die Schmach des spanischen Bürgerkrieges anklagt, hat der Künstler Alfred Gockel eine aktuelle Interpretation der heutigen Situation in Politik und Wirtschaft erarbeitet. Freiheit, Wahrheit und der Frieden werden von den Protagonisten der abgebildeten Staatsoberhäupter zur Strecke gebracht.

Sie stehen auf dem Boden der korrupten Wirtschaft.

Neue Skulpturen 2017

Ausstellung

Alchemie der Kunst

Am Sonntag den 18.September 2016 fand in Soest die Eröffnung der Ausstellung Alchemie der Kunst statt. Die drei Künstler, Richard Cox,  Alfred Gockel und Reimund Kasper haben im Kulturforum Neu- St. Thomä in der Klosterstrasse in Soest die einmalige Möglichkeit bekommen, das gesamte Kirchenschiff zu bespielen. Zu diesem Thema hat der Künstler Alfred Gockel aus Lüdinghausen ein umfassendes Werk geschaffen, das ihn gleichermaßen als Bildhauer und Maler forderte. Eine 9 m lange Installation mit dem Titel Arche Noah der verlorenen Moral, beschreibt den Verlust der moralischen und ethischen Werte in der heutigen Zeit. Die aus Corten- Stahl bestehende Arche ist offensichtlich nicht mehr schwimmfähig, die einzelnen Werte der Moral verlassen in Form von Schwimmwesten das Boot. Sie folgen alten Eichenstelen, die sowohl Opfer als auch Täter darstellen. Gockel hat jeder Stele eine Symbolik gegeben, durch rostige Attribute sind der Jude, die Justitia, der Sklave und andere Protagonisten unserer Zeit leicht zu erkennen. Im Kontext dazu steht ein 300 cm x 550 cm großes Triptychon, das von links nach rechts zu lesen ist. Die rechte Zeitzone beschreibt die Kreuzzüge und die Hexenverbrennungen der Inquisition. Der endlose Strom der Krieger und Opfer durchläuft die Jahrhunderte, sie wandeln sich zum englischen und spanischen Eroberer und zeigen u. a. Goyas Bild der Erschießung im spanischen Bürgerkrieg. Die drei Portraits erklären sich von selbst. Durch die Darstellung eines Haies prangert der Künstler die sorglose kommerzielle Ausbeutung der Natur durch die Menschheit an. Im mittleren Teil ist die Atombombe von Hiroshima und Nagasaki zu sehen, der Flugzeugangriff auf das World Trade Center, und die Flüchtlingsproblematik wird angesprochen. Ebenso sind die Verfehlungen der katholischen Kirche eindeutig dargestellt. Auf dem linken Bild, das sich mit der heutigen Zeit beschäftigt, erinnert ein erschütterndes Bild an die Gräueltaten des Vietnamkrieges, die schmelzenden Eisberge stellen den von uns provozierten Klimawandel dar und die schwarze Selbstgerechtigkeit trägt, stellvertretend für viele, einige Namen der verlogenen Unternehmen aus der Gegenwart als Armschmuck. Die beiden Figuren links symbolisieren die heutige Menschheit, die maximalen Fun sucht, und weit entfernt von moralischen und ethischen Werten lebt.

Reimund Kasper fertigte 7 großformatige Originale zum Thema Liebe, Lust und Leidenschaft, Richard Cox zeigt Lichtinstallationen und Stahlskulpturen.